projection mapping

Kunststrasse IMST


Zum zweiten Mal konnten wir 2015 die Fassade der Bezirkshauptmannschaft in Imst im Zuge der Kunststrasse 2015 mit dem Thema Realitäten bespielen. Dabei entstanden 2 Projektionen, die die bespielten Fassaden mit unterschiedlichen Wirklichkeiten konfrontierten.

Konzeption

In der Konzeption entschieden wir uns, unterschiedliche Fenster mit unterschiedlichen Geschichten zum Leben zu erwecken und dadurch die Fassade in verschiedene Realitäten zu tauchen.
Das Thema Zeitgeist wurde 2016 umgesetzt. Wir entschieden uns dafür, die Werke der teilnehmenden Künstler als Footage für die Projektion zu verwenden und entsprechend zu animieren. Der Zeitgeist begann dadurch über die Fassade zu huschen.

3D Content

Ca. 400 Arbeitsstunden flossen in die Projektionserstellung. Vor allem das Fluidsetup in Houdini verlangte von unseren Rechnern vieles ab und ließ die Stromrechnung in die Höhe schnellen.

Projektion

Die Installation lief jeweils drei Wochenenden durch. Wichtig ist uns vor allem die Kombination aus visuellen Inhalten und Audioelementen, damit die Projektion den größtmöglichen Impact ausnutzt.

Client: Kulturreferat Stadt Imst

Date: 2015, 2016

Type: Projection

2015:

In den Fenstern erscheinen Silhouetten, deren Handlungen sich auf die gesamte Fassade auswirken. Die Silhouetten wurden im Greenscreenstudio gedreht. Hanno Mayer, Felix Gorbach und Hildegard Bernhardt standen dafür Pate. Das ausgeklügelte Sound-Design unterstreicht in der jeweiligen Realität die gewünschte Stimmung.

2016:

Gut 90 Einreichungen zur Kunststrasse wurden von den alten jungen für die Visualisierung passend zur gewählten Musik, die das Thema Zeitgeist entsprechend unterstreicht, animiert und in gegenseitigen Kontext gesetzt. Kombinationen der bildnerischen Werke und Fotografien formten neue Einheiten in der Animation.